Hier gibt es (hoffentlich) Antworten auf alle Ihre Fragen

Ein Klick auf die Frage zeigt die Antwort:

Ist der Eintritt wirklich kostenlos?

Natürlich ist der Besuch unseres Katastrophenschutztages erst einmal kostenlos. Für die Verpflegung können sich die Besucher jedoch mit Essen und Trinken auf dem Gelände versorgen. Ortsübliche, familienfreundliche Preise  werden angestrebt.

Warum findet der Katastrophenschutztag statt?

Seit über 30 Jahren gibt es für die Bürger einen umfassenden Katastrophenschutz. Bloß gemeinsam in der Öffentlichkeit waren die gemeinsam tätigen Organisationen nie. Dies ändert sich nun.

Wer sollte den Katastrophenschutztag besuchen?

Alle Bürger - ob aus Norderstedt oder nicht - sind herzlich willkommen. Gerade für Kinder und Familien wird ein umfangreiches Programm geboten.

Ist der Besuch für mich - obwohl ich in Hamburg wohne - spannend?

Natürlich. Ob aus Hamburg, Berlin, München oder sogar aus dem Ausland: Für jeden wird der Katastrophenschutztag etwas zu bieten haben. Alle verfügbaren Informationen sind direkt oder indirekt auch für Bürger außerhalb unserer schönen Stadt wichtig und interessant.

Für die direkten Bürger der Stadt Norderstedt hat der Besuch einen besonderen Vorteil: Sie lernen Ihren Nachbarn vielleicht von einer ganz anderen Seite kennen: als Katastrophenschützer!

Zu welcher Uhrzeit lohnt sich der Besuch beim Katastrophenschutztag besonders?

In der gesamten Zeit - von 10 bis 17 Uhr lohnt sich der Besuch beim 1. Norderstedter Katastrophenschutztag. Ein vielfältiges Programm wird den gesamten Tag geboten.

Hinweis: Da dieser besondere Tag zum ersten Mal durchgeführt wird, können wir leider noch keine Erfahrungswerte oder Tipps geben. Es kann aber - auch aufgrund von Nachhaltigkeitsgründen - sein, dass nicht alle Programm- oder Verpflegungspunkte den gesamten Tag zur Verfügung stehen.

Werde ich vor Ort gezwungen, mich zu informieren?
Natürlich werden wir Sie nicht nötigen, sich an einzelnen Ständen oder in Gänze zu informieren. Aber natürlich würden sich unsere teilnehmenden Organisationen (die unter dem Menüpunkt Teilnehmer zu finden sind) freuen, wenn Sie viele Fragen stellen und sich informieren lassen.
Warum findet der 1. Norderstedter Katastrophenschutztag gerade am 13. Oktober 2018 statt?
Dieser Tag ist von den Vereinten Nationen (UNISDR) zum "Internationalen Tag der Katastrophenvorsorge" auserkoren worden. „Alle Menschen, Gemeinden und Regierungen sind an diesem Tag eingeladen, aktiv am Aufbau katastrophenresistenter Gemeinschaften und Länder mitzuwirken. Auch daher begehen wir diesen besonderen Tag in Norderstedt auf ganz besondere Art“, betont Amtsleiter Joachim Seyferth. Die UN-Generalversammlung rief diesen besonderen Tag erstmals im Jahr 1989 aus, um eine globale Kultur des Risikobewusstseins und der Katastrophenvorsorge zu fördern.
Um 10 Uhr werden die Sirenen am 13. Oktober in Norderstedt heulen - was ist zu tun?

Wenn am 13. Oktober die Norderstedter Sirenen heulen, dann haben Sie eines schon verpasst:
Die Eröffnung des Katastrophenschutztages um 10 Uhr durch unsere Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder.

Der turnusmäßige Probealarm dient aber zugleich dafür, Sie zu sensibilisieren, zu testen ob Sie den Ton überhaupt bei Gefahr hören würden - und nicht zuletzt als finale Aufforderung an diesem Tage direkt zur Stormarnstraße zu kommen und sich zu informieren.

Um zum Veranstaltungsort zu gelangen: Wo kann ich parken? Gibt es einen öffentlichen Personen-Nahverkehr, den ich nutzen kann?

Der Veranstaltungsort des 1. Norderstedter Katastrophenschutztages liegt in Norderstedt-Harksheide am Rande des Industriegebiets "Stonsdorf". Hier am Stormarnplatz, Ecke Schützenwall, liegt das Feuerwehrtechnische Zentrum gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Harksheide. Unter Anfahrt haben wir viele Hinweise eingestellt und eine Karte, auf der Sie alles weitere finden.

So bitten wir um eine Anfahrt ohne den eigenen Pkw, da die Parkplätze stark begrenzt sind. Stattdessen gibt es in der Tat den ÖPNV. Auf unserer Seite können Sie bequem über den HVV die Anfahrt berechnen lassen. Ebenso haben wir einen eigenen Bus-Pendelverkehr eingerichtet, der sie nicht nur von und zum FeuerwehrMuseum und dem Rathaus (damit direkt zum AKN- und U-Bahnhof Norderstedt-Mitte) bringt, sondern auch zum Feuerwehrtechnischen Zentrum (FTZ).

An die Fahrradfahrer haben wir übrigens auch gedacht und einen extra bewachten Fahrradstellplatz geschaffen. Folgen Sie einfach der Beschilderung.

Übrigens:
Diese Frage wurde uns von einem Besucher unserer Seiten gestellt. Vielen Dank dafür!
Wenn auch Sie eine Frage an uns haben - oder eine hier noch nicht gestellte kennen - senden. Danke!

Gibt es noch unbeantwortete Fragen?

Einreichung einer Frage

Sollte eine Frage gänzlich fehlen oder etwas nicht komplett beantwortet sein, dann senden Sie uns hier bitte Ihre Frage:

Hinweis: Die mit einem Sternchen (*) versehenen Felder sind Pflichtfelder und müssen vor dem Absenden ausgefüllt sein.

Ein Hinweis in eigener Sache:
Bis zum Veranstaltungstag am Sonnabend, 13. Oktober 2018, werden hier laufend neue Informationen eingepflegt.
Schauen Sie gerne regelmäßig wieder vorbei! Der Bezug unseres Katastrophenschutz-Newsletters hält Sie auf dem Laufenden.